Das etwas andere Weihnachtsprogramm

Im Rahmen von „The Mountain Singers: Grünmandls musikalisches Zimmertheater 2022“

Irmgard Knef und Weihnachten: Das ist wie Lebkuchen mit Chilischote und garantiert verschärfte An- und Einsichten einer alten Berlinerin über Weihnachten und die Vorfreude auf das Fest der Liebe. 
Ob in Betlehem oder in Berlin-Kreuzberg, ob im Stall oder im Hinterhof: der süffisanten Grande Dame des Chanson-Kabaretts geht der Zündstoff, mit dem man Christbaumkerzen zum Brennen bringt, garantiert nie aus. Mit coolen Songs und frechen Sprüchen und Geschichten, die das Leben im Advent so schreibt. 
Wer wie Irmgard Knef dann auch noch – trotz ständigem Glockengeklingel – den musikalischen Kompass halten kann und weiterhin jazzt, groovt und swingt, dem kann kein vorweihnachtlicher Stress das Musizieren vermiesen!

Anekdoten, Gedichte, Autobiographisches, Skurriles und die wohl ursprünglichste Weihnachtsgeschichte seit dem Evangelium nach Lukas lassen dieses kurzweilige Programm zu einem vergnüglichen Abend werden. 

Biografisches:
Irmgard Knef taucht an das Licht einer breiteren Öffentlichkeit, als sie sich im Jahr 1999 als verleugnete Schwester der großen Hildegard Knef outet und ihr erstes Chanson-Kabarett-Solo-Programm auf die Bühne bringt. Sie erzählt darin aus ihrem Leben im Schatten der großen Schwester, die sie offenbar musikalisch ziemlich inspiriert hat. Bei Irmgard heißt es nicht „Aber schön war es doch“, sondern „Ja, so schön war das nicht“ und statt des Wunschbefehls „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ heißt es bei Irmgard augenzwinkernd larmoyant „Auch ich wollt Autogramme geben.“ 
Schon klar: Hildegard Knef hatte keine Schwester. Irmgard ist also fiktiv und ein theatralisches, dramatisches Phantasieprodukt, das Jazz mit Chanson und Satire mit Kabarett und Comedy fusioniert. Hinter der Bühnenerscheinung dieser Cross-Over-Kunstfigur steckt ein Mann: Ihr Erfinder, Darsteller und Alter Ego Ulrich Michael Heissig.
Seit 1999 tourt er mit ihr erfolgreich durch das gesamte deutschsprachige Mitteleuropa und war und ist Gast an vielen Schauspielhäusern, fast allen namhaften und traditionsreichen Kabarett-Theatern, Kleinkunstbühnen, Satirefestivals, Kreuzfahrtschiffen und in zahlreichen Funk- und Fernsehformaten. 


https://irmgardknef.de/

 
Foto: Christoph_Hoigné
 
 
 
 

Kartenvorverkauf

 

 

 

Reservierungsanfragen,
ausschließlich für

 

--> Stromboli-Reisepass-Inhaber:innen

--> Hunger auf Kunst und Kulturpass-Inhaber:innen

 

 

 

ECKDATEN:

 

Datum

Samstag, 17.12.2022
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

 

Ort

Kulturlabor Stromboli
Krippgasse 11
6060 Hall in Tirol

 

Eintritt

VVK: € 20,00 / 17,00 (erm.)
AK: € 23,00 / 20,00 (erm.)

 
Ermäßigter Eintrittspreis gilt für Schüler:innen, Studierende bis 27, Lehrlinge, Präsenzdiener, Menschen mit Beeinträchtigung, Stromboli-Mitglieder, 10% Ermäßigung für Ö1-Clubmitglieder, 30% Ermäßigung für Raiffeisen-Club-Mitglieder und Ö1-Intro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen generell EUR 8,00.
 
Freie Platzwahl.

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.